Vita

Jahr 12 (2015)

2014 konnten wir aufgrund unserer Nepalreise leider kein Heimspielkonzert im Tivoli Freiberg geben.

Das holten wir dafür gleich im Januar nach und präsentierten diesmal das sogenannte „Wahlprogramm“.

Dort bekam das Publikum zwar ein Programmgerüst vorgeben, welches auch brandneue Songs beinhaltete, jedoch konnten die Leute sich an bestimmten Punkten im Programm zwischen zwei Evergreens entscheiden. Dies führte zu teilweise überraschenden Ergebnissen und einem sehr spaßigen Konzert, für das sich die intensive Probenarbeit mehr als gelohnt hat.

Der Wal & unsere Wa(h)lhelferin beim Heimspielkonzert im Januar 2015

Nach einiger Zeit entschlossen wir uns, wieder einmal an einem A-Capella Contest teilzunehmen und traten am 25.04. beim Solala-Festival in Solingen gegen mehrere Vokalensembles aus ganz Deutschland an.

Zu unserer großen Freude gewannen wir den Publikumspreis des Wettbewerbs und haben die Ehre, im Folgejahr als Headliner des Festivals aufzutreten.

Der Abend war wunderbar organisiert und bot uns und unserem Team die Möglichkeit, einige sehr talentierte Musiker zu treffen und eine sehr ausgiebige Aftershowparty zu feiern.

Von wegen so lala – Das A-Capella Festival in Solingen war der Hammer!

Im Mai 2015 erschütterte ein heftiges Erdbeben Nepal und richtete im gesamten Land heftigen Schaden an, von dem auch die von uns bereisten Regionen nicht verschont geblieben waren. Wir hatten unsere Reise noch frisch im Gedächtnis und waren von den Nachrichten geschockt. Im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten, die wir zu Hause hatten, nahmen wir an einem Benefizkonzert im Freiberger Dom Teil und entsandten via YouTube unsere musikalischen Grüße in Form des bekannten nepalesischen Songs „Nepali Ho“. Das Video wurde schon in den ersten Tagen mehr als 50000 Mal angeklickt und spiegelt die strakte Medienpräsens wieder, die Nepal in diesen traurigen Tagen erfuhr, von der heute aber längst nix mehr zu spüren ist.

Unser Videogruß nach Nepal: „Nepali Ho“ ging nach wenigen Stunden viral

Die TU-Dresden bat uns im März, ihren neuen Image-Song zu schreiben und dazu auch ein passendes Musikvideo zu produzieren. Die Zeit drängte, da das fertige Produkt schon im Mai Premiere feiern sollte. Also nahmen wir unsere Beine in die Hand und produzierten mit unserem Team von „studio 27“ und „little spot“ den Song „Am Puls der Zeit“. Das Video zum Lied war unser bisher aufwendigster Dreh, der uns an die verschiedensten Ecken Dresdens führte und unserer Filmcrew alles abverlangte. Dem Ergebnis sieht man das hohe Niveau aber deutlich an und wir könnten kaum zufriedener mit dem Video und dem Feedback sein.

 Herr Ferencz als Dozent: Videodreh für „Am Puls der Zeit“

Der Sommer 2015 war vor allem eines: Unfassbar heiß!

Anfang Juli waren wir auf Sommertour durch Darmstatt und das beschauliche Schwabenland, hatten mit schmelzenden Bühnen und warmen Stunden in unseren schwarzen Jacketts zu kämpfen. Selbst der Autobahnboden ging durch die Hitze wie Hefeteig nach oben und bescherte uns einige bemerkenswerte Fahrten. Dafür waren die Nächte auf Sommertour umso angenehmer und mit einigen Getränken deutlich abgekühlter.

Am 29.10 gaben wir unser erstes Konzert im Dresdner Comedy Theater. Von jetzt an dürfen wir hier regelmäßig Konzerte geben und könnten mit der tollen Location kaum zufriedener sein. Nach drei fantastischen Abenden in diesem Jahr, freuen wir uns auf weitere regelmäßige Konzerte in Dresden.

Bei der Zahl an regelmäßigen Auftritten, Proben und nicht zu vergessen den Veranstaltungen in der NotenDiele fehlt oft die Zeit für ausgedehnte Tonstudiosessions. 

Eben für diese nahmen wir uns Mitte des Jahres deutlich mehr Zeit und nahmen in einer sechs Monate andauernden Produktionsphase unser neues Album „Deagital“ auf.

Mit deutlich ausgefeilteren Arrangements und noch mehr Liebe zum Detail produzierten wir und unser Produzent Toni Paschke eine Platte, die das Prädikat „erwachsen“ tatsächlich verdient.

Nicht nur der Grundton der CD ist etwas reifer, die Platte ist auch das bisher energetischste, vielfältigste und musikalisch ausgereifteste unserer Alben.

Die zahlreichen Stunden im Studio gehören wohl mit zu den intensivsten Erfahrungen, die wir aus musikalischer Sicht in diesem Jahr sammeln durften.

Ende 2015 erschienen: Unser Album „Deagital“

„Deagital“ erschien im Dezember 2015 und wird uns im Folgejahr auf Touren durch das ganze Land führen.

Nach oben